Logo vslulogo-ute

  • utenberg16
  • utenberg7
  • utenberg15
  • utenberg5
  • utenberg12
  • Herzlich willkommen im Schulhaus Utenberg!
  • Aktives Mitgestalten
  • Differenzierte Anforderungen
  • Selbständiges Lernen
  • Lebensnahe Bildung
  • Home

Die mächtigsten Schüler

ExtraNews
Unspektakulär! So würde wohl jemand die diesjährigen Wahlen innerhalb des Schülerrats bezeichnen, der ein zerreissendes Machtgerangel unter den Kandidaten erwartet oder sich auf brennende Wahlkampfreden gefreut hatte. Die Ämtervergabe verlief vollkommen harmonisch. Der Rat wird von zwei Damen präsidiert: Jamila und Nicolle, um die Finanzen und die Buchhaltung kümmern sich Fabienne und Anastassija und für die Protokolle und PR zuständig sind Moana und Sharan. Man setzt auf Bewährtes. [hop]

Schülerrat 15/16

Die Klassen haben in den vergangenen Wochen im Klassenrat ihre Delegierten für den Schülerrat gewählt. Diese vertreten im Gremium die Interessen ihrer Klasse und setzen sich für die Anliegen der Schülerinnen und Schüler des Schulhauses ein. Die Rechte und Pflichten der Vertreterinenn und Vertreter sind in den Richtlinien des Schülerrats (zu finden in den Schulhausdokumenten) festgelegt, die im Herbst 2014 niedergeschrieben wurden.

Die erste Sitzung findet am:

Donnerstag, 17. September 2015, um 11 Uhr in der Bibliothek statt

In dieser Sitzung werden die Ämter neu vergeben oder bestätigt, sowie die Projektgruppen festgelegt. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. [hop]

 

votenow

Notre Randonné au top du Mont du Soleil

Stufe7

 Aujourd’hui nous sommes marchés de notre chère Utenberg dans la ville de Lucerne. Après montrés les escaliers en direction du Château aux Gütsch nous avons fait un pique-nique. Pendant notre Tour nous avons vu le Funiculaire du Mont du Soleil. Dans la gorge du loup nous avons cherchés du bois pour faire un sultane du jardin et une petite bombarde. J’ai mangé trois cervelats avec trois petit pains et tout de suite, je n’avais plus du faim.

Après le déjeuner nous avons fait un combat de bombarde. La groupe Wanderprediger (prédicateur itinérant) à gagner tout le prix qui n’existe pas. Monsieur Kathriner a fait le sultane plus beaux. Au bout nous avons perdu les groupes du madame Markaj et monsieur Blättler. Je pense que la vitesse de Sam était trop fort pour ces professeurs… Cette jour m’a plaît beaucoup. [Robert Barmettler]

Sommerferien

sommerferien

Der Unterricht startet am wieder am 17. August 2015, um 8:15 Uhr in eurem Klassenzimmer. 

Ab 10:10 Uhr haben die 8. und 9. Stufe Unterricht nach Stundenplan.

Abschlussabend 2015

Abschluss15

Eigentlich ist der traditionelle Abschlussabend der 9. Stufe im gewohnten Rahmen bereits eine glamouröse Abschiedszeremonie. In diesem Jahr jedoch wurde er noch um eine Komponente bereichert: Frischluft! "Es ist der Idee unseres Hauswarts, Roland Fankhauser, zu verdanken, dass wir nicht in der Aula den kollektiven Hitzetod sterben", meinte dann auch Schulleiter Uwe Volkwein. Wegen der anhaltenden Hitzewelle wurden am Nachmittag Tribühnenelemente auf dem Pausenhof errichtet, die allen Gästen bequem Platz boten. In diesem Ambiente führte ein Moderatorenteam der Schüler durch den Abend, musikalisch untermalt vom Chor, einem Schülerduett und einem Pianokonzert. Reden von Seiten der Schülerinnen und dem Schulleiter schauten zurück auf die vergangene Schulzeit und hinaus in die Zukunft. Wo stehen die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen wohl in 10 oder 20 Jahren? Die urigen Klänge eines Dudelsacks begleiteten die Schüler hinaus... in die Freiheit? Naja, zumindest einmal aus der Volksschule. [hop] Die FOTOS folgen...

Sommersporttag 2015 - SUP Beckenried

IMG 20150622 115945b

Der Sommersporttag 2015 bot den Schülerinnen und Schülern ein breites Angebot an sportlichen Aktivitäten rund um den Vierwaldstättersee. In schwindelnder Höh' eines Seilparks in Engelberg, im Fahrtwind auf dem Bike um den See, in den Tiefen des Mondmilchlochs am Pilatus... es galt auf unterschiedlichste Weise die Region Vierwaldstättersee zu erkunden. Stellvertretend steht hier der Bericht der SUP-Gruppe aus Beckenried:

SUP steht für stand up paddle, also stehendes Paddeln, wobei man versucht, auf einem überdimensionalen Surfbrett die Balance zu halten. Das erfrischend kühle Nass musste sich die Gruppe aber erst verdienen. Zu Fuss gings, nach einem kurzen Stop im Beinhaus und vor dem Winkelrieddenkmal in Stans, entlang der Engelberger Aa in einer zweistündigen Wanderung nach Buochs und von da aus dem Ufer entlang nach Beckenried. Kurz hinter der Fähre nach Gersau liegt eine kleine Badi, wo uns Hans Ambauen und seine Kollegin in die Geheimnisse der polynesischen Fortbewegungsart einführten. Die Grundkenntnisse erlernt man schnell, so dass der Spassfaktor innert kurzer Zeit enorm gross ist. So manch eine Teilnehmerin wünscht sich zu Weihnachten wohl ein Brett...

Mit dem Schiff gings gemütlich zurück nach Luzern. Neben der schönen Erinnerung an den Tag bleibt wohl vielen noch ein gehöriger Muskelkater - es ist eben doch Sport! [hop] > FOTOS

Sportförderungstag vom 20. Juni

An diesem Tag hatten wir Dauerregen und es war bitter kalt. Schon nach wenigen Minuten waren wir bis auf die Haut durchnässt.

Um die Kleider zu trocknen und uns aufzuwärmen entfachten wir in einer Jägerhütte zwei Feuer nebeneinander. Draussen brannte ein drittes Feuer zum Grillen. Als wir das Schiesstraining (stehend und liegend) direkt aus der Hütte absolvierten wurde das Ganze, trotz misslicher Wetterlage, sogar richtig spassig.

Marco hatte nach dem Schiessen trotz Kälte und Nässe noch genügend Energie um einen super Gebirgslauf hinzuknallen.

Der abschliessende Bike-Downhhill war bei dieser Nässe so richtig Tricki und mit Stürzen und Materialschäden kamen wir total verdreckt an unserem Ziel in Grafenort an. Leider hatte meine Kamera nach dem Schiessen schon lange den Geist aufgegeben.

Die Umstände haben das Ganze noch „cooler“ gemacht und es wäre schade gewesen, wenn wir den Tag abgebrochen hätten. > FOTOS

Projektwoche Tourismus - Urban Sketching

"Die Stadt Luzern skizzierend entdecken", war das Motto des Workshops Urban Sketching. Urban Sketching ist eine Bewegung aus Montreal, mit einer weltweit wachsenden Mitgliederzahl, die sich in erster Linie über Blogs austauscht. Es geht darum, den Blick zu schärfen. Der Alltag bietet so viele wundervolle Situationen, die sich lohnen, festgehalten zu werden. Doch nicht einfach schnell mit dem Fotoapparat, sondern eben zeichnend - weil man sich bewusster mit dem Gegenstand auseinandersetzen muss. 

Die Schülerinnen und Schüler des Workshops erhielten dafür ein eigenes Skizzenbuch, Bleistift, Radiergummi und einen speziellen Tusche-Stift. Unter Anleitung von Beat Buchmann und Peter Hofstetter ging es in die Stadt, um die eigene Heimat neu zu entdecken.

Die Werke wurden am Mittwochmorgen der breiten (Schulhaus-)öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Das Bild rechts stammt überigens nicht von uns, sondern von Boris Zatko, der SRF Kulturplatz im März, während des Fumettos in Luzern, skizzierend begleitete. [hop]

 

 SRF Urban Sketching Luzern 8

Big Shot 2015

Big Shot 2015

Zum Abschluss der diesjährigen Projektwoche versammelten sich alle Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen des Schulhauses auf der grossen Treppe zum Nordturm für den Big Shot 2015. Alle drei Jahre soll ein solches Bild entstehen. Wie sein Vorgänger, wird auch dieses Bild hochwertig aufgezogen und im Schulhaus aufgehängt. [Fotograf: Sandro Arnold]

 

Tourismus – Wo übernachten die Touristen?

Am Montag bekamen wir interessante Informationen von Luzern-Tourismus. Wir wussten zum Beispiel nicht, dass Luzern 1.2 Millionen Logiernächte pro Jahr hat. Ebenfalls war es für uns neu, dass so viel Geld mit Tourismus umgesetzt wird. Danach gingen wir ins Hotel Waldstätterhof. Da bekamen wir einen kleinen Vortrag über das Hotel und den Dachverband der Hotelerie. Wir haben erfahren, dass das Hotel Waldstätterhof dem gemeinnützigen Frauenverein gehört. Sie haben eine Regel aufgestellt, dass man im Hotel Waldstätterhof keine alkohlische Getränke zu sich nehmen darf. Dieses Verbot wird aber zum Abendessen gelockert.

Am Nachmittag waren wir im Hotel Schweizerhof. Das Hotel ist sehr imposant und wir haben da erfahren, dass eine Nacht in einem Doppelzimmer zwischen 400.- bis 500.- kostet. Natürlich gibt es auch noch teurere Zimmer.  

Am Dienstag waren wir am Morgen in den Jugendherberge. Auch hier konnten wir einige Zimmer besichtigen.  Es war sehr lustig, da es in einem Zimmer nach Salami roch.  Es hat uns auch überrascht, dass eine Nacht da für 2 Personen nur 37.- kostet inkl. Frühstück. Im Vergleich zum Hotel Schweizerhof ist das sehr wenig.

Es war ein sehr positives Erlebnis so viel über Hotel zu erfahren. [C1b Qaush Dushaj, B2a Ivan Schüpfer]

Begabtenförderung 9. Mai 2015

Der Tag startete in Engelberg in der Koordinationshalle der Sportmittelschule. Während dem einstündigen Training haben alle alles gegeben. Danach ging es mit den Bikes zur Fürenalp, wo der Gebirgslauf startete. Die 400 Höhenmeter, die die SuS zu absolvieren hatten, brachten einige ans Limit. Auf dem abwechslungsreichen Trail zurück zur Fürenalp Talstation konnten sich die meisten wieder  fangen. Spätestens nach dem gemeinsamen Grillen waren die „Akkus“ wieder aufgeladen, so dass noch Zeit für das freiwillige Abseilen blieb. Die Post ging beim Bike Downhill in der Aaschlucht nach Grafenort so richtig ab. Nach einer kleinen Stärkung auf dem Neuhof  absolvierten wir die restlichen 20 Kilometer nach Stansstaad mit Leichtigkeit. Rückblickend  war es nicht nur ein langer, anspruchsvoller und trainingsintensiver  Tag, sondern es war auch viel Begeisterung und Fun dabei. So muss es sein. Der Tag war einfach cool!

Hier gehts zu den FOTOS

Schulhaus Utenberg mobile

Logo vslu mobile transparent