Logo vslulogo-ute

  • utenberg16
  • utenberg7
  • utenberg15
  • utenberg5
  • utenberg12
  • Herzlich willkommen im Schulhaus Utenberg!
  • Aktives Mitgestalten
  • Differenzierte Anforderungen
  • Selbständiges Lernen
  • Lebensnahe Bildung
  • Home

2. Vorlesewettbewerb 2015

VLW15

13 Klassensieger hatten sich für den Finaltag im 2. Vorlesewettbewerb Utenberg qualifiziert und fieberten der letzten Runde entgegen. Am vergangenen Freitag war es endlich soweit: Nun galt es, sich dem Schüler-Publikum und einer vierköpfigen, fachkundigen Jury zu stellen. Drei Minuten musste zunächst ein selbst ausgewählter Text aus einem Lieblingsbuch vorgetragen werden, bevor ein vollkommen unbekannter Text vorlesetechnisch interpretiert werden musste. Gebannt lauschten Jury und Publikum den oft fesselnd und gekonnt vorgetragenen Texten. Die Mitglieder der Jury waren: Vreni Völkle, Yvette Szabo, Markus Schmidle und Andreas Gantner bzw. Roger Schumacher Pfyffer, der wieder einmal gleichzeitig Organisator und Herz hinter dem Wettbewerb war.

Mit einer mitreissenden Leseleistung konnte in diesem Jahr Greta Plenkers aus der Klasse A2a den Titel der Schulsiegerin für sich erobern. Gefolgt von Ariana Djambazi aus der Klasse C3a und Lorena Gisler aus der A3a. Neben Buchpreisen und Kinogutscheinen dürfen alle Teilnehmer gemeinsam mit zwei Lehrpersonen einen freien Tag im Alpamare verbringen – selbstverständlich während alle anderen Mitschüler weiter die Schulbank drücken müssen. Das habt ihr euch verdient! [vou]

Einige Impressionen unseres diesjährigen Wettbewerbs unter FOTOS.

Archaisches Brauchtum

Heute ist das Küssnachter Klausjagen einer der imposantesten Nikolausbräuche Europas. Jährlich strömen an die 20.000 Zuschauer nach Küssnacht am Rigi am Vierwaldstätter See in der Schweiz! Der Umzug mit rund 200 kunstvollen Iffelen, gefolgt vom St. Nikolaus und vom archaischen Lärm von über 1000 Klausjägern, zieht Zuschauerinnen und Zuschauer in seinen Bann!

Klausjagen

Und mit dabei das Lehrerteam Utenberg im Anschluss an ein fantastisches Weihnachtsessen in den Räumlichkeiten des Ateliers DaDa in Adligenswil. Herzlichen Dank an die Fachschaft Kunst für die Organisation. An dieser Stelle sei auch nochmals unserem utenbergeigenen Haus-Samichlaus gedankt. Robert Barmettler und sein Schmutzli haben uns dieses Jahr wieder höchst amüsant die Leviten gelesen und uns mit NüssenSchoggi & Mandarinen versorgt. Merci! > FOTOS [hop]

Science Club am Paläontologischen Institut

Scut2

Am Mittwoch, 4. November war das zweite Treffen des Science-Clubs Utenberg. An diesem Nachmittag fuhren wir mit dem Zug nach Zürich ins Paläontologische Institut. Während einer einstündigen Führung durch das Museum erfuhren wir einige spannende Sachen über Fossilien. Eine Angestellte des Paläontologischen Instituts zeigte uns ihren Arbeitsplatz. Sie erklärte uns weitere Methoden, nebst Hammer und Meissel, die sie persönlich zum Präparieren der Fossilien kennt und anwendet. Diese durften wir natürlich ausprobieren. Wir konnten auch noch Abdrücke berühmter Fossilienfunde aus der Schweiz und den umliegenden Ländern mit Gips in Silikonformen giessen und anschliessend mit nach Hause nehmen. Der Nachmittag ging sehr schnell vorbei und wir mussten leider schon wieder in den Zug nach Luzern steigen. Dieser Ausflug nach Zürich war sehr interessant und hat uns sehr gefallen.

Eine Gedenkminute...

PfP

„Nous sommes unis“ – das sollte heute auch für einen kurzen Moment für uns alle gelten. So besammelte sich die gesamte Schüler- und Lehrerschaft des Schulhauses in der Aula. Nach den Ereignissen vom vergangenen Freitag in Paris konnten und wollten wir nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Unser Schulleiter, Uwe Volkwein, richtete das Wort an uns. Seine Botschaft: Wir müssen die Werte Mitgefühl, Respekt und Toleranz in unserem Alltag hochhalten. Und so wurde auch im Utenberg für eine Minute geschwiegen - wie heute in vielen Teilen der Welt - im Gedenken an die Verstorbenen, aber auch an die Werte der Demokratie und der Freiheit.

Den Willen, diese Werte zu leben bezeugten die Gewillten mit ihrer Unterschrift auf einem Transparent - darauf stehen weit über 200 Namen! [hop] 

Eine Solaranlage auf unserem Schulhaus

Es ist soweit. In wenigen Wochen wird auf den Dächern unseres Schulhauses Strom produziert. In Zusammenarbeit mit der Stadt Luzern, der ewl und dem Verein Jede Zelle Zählt (JZZ) entsteht eine Photovoltaikanlage, die zukünftig Strom für rund 70 Haushalte produzieren wird. Sie markiert den Start in ein Nachhaltigkeitsprojekt, dem sich unser Schulhaus in den kommenden 5 Jahren mit dem Ziel verschreibt, unsere Schülerinnen und Schülern zu energiebewussten Bürgerinnen und Bürgern zu erziehen. [hop]

jzz     ewl       2000w      stadtluzern

Interne Evaluation 15/16

Unter den Schulhausdokumenten (Auswertung IE 15/16) finden Sie die Resultate unserer diesjährigen internen Evaluation zum Thema Elternmitwirkung. Die Befragung der Eltern (des 8. und 9. Schuljahres) findet in einem Dreijahreszyklus statt. Wir konnten die Qualität in den meisten Bereichen steigern und sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Kein Grund sich zurückzulehnen - schliesslich wollen wir die gute Qualität auch halten und ausbauen. Wir danken Ihnen für die Mitarbeit. [hop]

Science Club / Fossilien präparieren

Fossilien

Am Mittwoch den 28 Oktober fand der Science Club statt. Zurzeit ist im Science Club das Thema Fossilien. Passend dazu bekamen wir vom paläontologisches Institut Zürich Steinplatten. Nach langer Arbeit mit Meisel und Hammer und anschließender Feinarbeit konnten wir viele Fossilien freilegen. Wir haben sehr viele Ammoniten gefunden. Eine Frau die beim paläontologisches Institut Arbeitet hat, uns sehr unterstütz. Der Science Club war sehr interessant. Die vielen Ammoniten sind im Schaukasten (neben dem Lehrerzimmer) zu sehen. [A.M.]

"Unser" Nationalrat

Die Stimmen sind ausgezählt, das Resultat steht fest... und die Schülerinnen und Schüler fühlen sich von der Wirklichkeit offenbar wenig repräsentiert. Für Gesprächsstoff in der Lebenskunde/Geschichte ist aber definitiv gesorgt. [hop]

NationalratUT2

Auch zum Vergleich mit den nationalen Ergebnissen: Hier sind die Resultate der Stadt Luzern 

Politbildung - Wahlen 2015

Wahlen2015

Nur noch wenige Tage bis zu den Wahlen 2015. Während sich die Parteien schon seit Monaten auf dieses Grossereignis vorbereiten, setzen sich die Klassen erst seit einigen Tagen im Unterricht damit auseinander. Wahlberechtigt ist unter den Schülerinnen und Schülern noch niemand, aber dennoch führt die Fachschaft Geschichte Wahlen durch. Mittels Smartvote werden die persönlichen Präferenzen analysiert und die entsprechenden Kandidaten gewählt. So setzt sich unser eigenes, utenberginternes Parlament aus wirklichen Nationalräten zusammen. Es soll den Jugendlichen nicht nur die Möglichkeit zeigen, wie sie indirekt Einfluss auf Entscheidungen des Parlaments nehmen können, indem sie ihre Interessenvertreter wählen, sondern auch das Wahlprozedere näher bringen, in dem die Abgeordneten gewählt werden. Wir sind gespannt, wie nahe wir an der Wahl der schweizer Bevölkerung liegen. [hop]

Echange in Bern

Die zukünftigen Austauschschüler (Luzern-Aigle) haben sich in Bern getroffen. Hier die Berichte der beiden Parteien...

So sehen's die Deutschschweizer

Nous avons rencontré les élèves d’échange à Berne : Ils s’appellent David, Vincent, Bérénice et Charlotte. Les enfants étaient très drôles. La météo n’était pas très bien, il y avait de la pluie toute la journée. Le matin nous avons organisé l’échange. À midi, nous avons mangé ensemble un Kebap et après nous sommes allés au musée de communication. David et Vincent étaient très sympas. Le musée de communication était vraiment cool. C’était une très bonne journée ! 

Echange

La vue des romands

Donnerstag, den 17. September 2015 sind wir nach Bern gefahren. Wir haben zehn Minuten auf die Luzerner gewartet. Sie sind « endlich » gekommen. Wir haben uns begrüsst. Es regnete. Wir sind zur NMS Schule gegangen. Dort haben wir gesucht, mit wem den Austausch zu machen. Für die Jungen war es ganz einfach, aber dür die beide Mädchen war es sehr schwer… Endlich haben wir alles gefunden.

Am Mittag haben wir Kebab mit Pommes gegessen, dann wir sind zum Kommunikationsmuseum zu Fuss gegangen. Das Museum war super, wirklich! Wir haben gut gespielt.

Danach sind wir zum Bahnhof zurückgegangen, aber wir haben eine Pause auf dem Marktplatz gemacht.

Schliesslich sint wir mit dem Zug nach Aigle gefahren. Charlotte : der Tag war sehr interessant und sympathisch. Vincent : sie waren sehr freundlich! Bérénice : ich habe gefunden, dass Jonathan schön ist. Sonst ist es ganz gut gewesen. David : ich habe Vergnügen gehabt, neue Personen zu treffen, besonders Melina.

Schulhaus Utenberg mobile

Logo vslu mobile transparent